Das Projekt INA

Willkommen auf der Homepage des INA-Projektes.

INA ist die Abkürzung für das Verbundprojekt „Innovative Arbeitsgruppenkonzepte zur Integration von Informatik und beruflicher Selbstständigkeit für junge Frauen“ der Universitäten Siegen und Flensburg.

Ziel des Projektes ist es, das Interesse junger Frauen (Sekundarstufe I) für die beiden Themenbereiche Informatik und berufliche Selbstständigkeit zu wecken. Denn die Zukunft des Wirtschaftsstandortes Deutschland hängt nicht zuletzt von der Qualität und Innovationsfähigkeit hier ansässiger Unternehmen und somit dem beruflichen Nachwuchs ab. Das Projekt möchte einen Beitrag zur Erhöhung der Gründungstätigkeit bei Frauen leisten und den positiven Trend von Frauen in der Technologiebranche nachhaltig fördern – spielerisch, anschaulich und realitätsnah.

Es gilt, bisher noch zu wenig genutzte Potenziale in dem sogenannten MINT-Bereich (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) zu wecken und zu nutzen. In diesen Fachgebieten sind Frauen seit Jahren deutlich unterrepräsentiert. Ein Phänomen mit offenbar tiefer liegenden Ursachen, erstreckt es sich doch vom Interesse an diesen Fächern in der Schule über die Wahl entsprechender Studiengänge bis hin zu einer beruflichen Tätigkeit in diesen Gebieten.

Bezogen auf das Themenfeld der Informatik entwickelt das Projekt “INA” daher ein AG-Konzept, das junge Frauen auf eine handlungsorientierte und auf ihre konkrete Lebenssituation bezogene Art stärker mit dem Fachgebiet und den Möglichkeiten vertraut macht, die sich dort für eine berufliche Tätigkeit, optional verbunden mit einem Studium, insbesondere auch für eine unternehmerische Selbständigkeit, eröffnen.

Auf dieser Seite finden Sie alle generellen und aktuellen Informationen zum Projekt. Wir informieren Sie über den Projektstand und bieten Ihnen Einblick in die Erfahrungen und kreativen Produktideen teilnehmender SchülerInnen.